Abschlussfeier zur feuerwehrtechnischen Grundausbildung an der BBS-Donnersbergkreis am Standort Rockenhausen

ROCKENHAUSEN. Das Martinshorn heult auf: „Einsatz“ hallt es über den Schulhof der Berufsbildenden Schule (BBS) Donnersbergkreis in  Rockenhausen am Donnerstag, den 9.Juli 2015. Ein Müllcontainer brennt.  Junge Männer  in Feuerwehruniform laufen zum Einsatzwagen, rollen Schläuche auf dem Boden aus, stellen sich in Position. Dann heißt es: „Wasser marsch!“

 

Zum Glück ist alles nur ein Szenario, eine Übung. Aus dem Müllcontainer schlagen keine Flammen und auch aus den Schläuchen kommt kein Wasser. Die Jungs – allesamt Schüler der Berufsfachschule 1, Fachrichtung Metall – demonstrieren zum Schuljahresende, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Denn an der BBS haben sie das Wahlpflichtfach „Feuerwehrtechnische Grundausbildung“ belegt und wurden von ihrem Lehrer Ralf Kleiner – mit Unterstützung der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Angela Scholz – in allen Grundlagen unterrichtet, die ein Feuerwehrmann kennen muss .

 

Eine Tatsache, die Thorsten Schüdzig, den Rockenhausener Wehrleiter ein wenig neidisch macht, wie er bei der Zertifikatsverleihung augenzwinkernd zugibt: „Schade, dass es das bei mir noch nicht gegeben hat –  ein Fach das Spaß macht und für das man Noten bekommt.“ Er betonte jedoch auch, dass der Unterricht mehr als nur eine Spielerei ist: „Es ist eine Ausbildung, die auch die Angehörigen der Feuerwehr durchlaufen. Nur haben die normalen Feuerwehrmänner dafür sechs Wochenenden und kein ganzes Schuljahr Zeit.“

 

Aus diesem Grund haben die Schüler sich – bei bestandener Prüfung –auch den  Lehrgang "Truppmann Teil 1“ bestanden. Schüdzig hofft vor allem, dass sich noch einige der Teenager entscheiden, ihr erworbenes Wissen nun auch in der Praxis anzuwenden. Denn genauso wie Angela Scholz, die Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende, verdeutlichte er, dass es in den Freiwilligen Feuerwehren der Umgebung vor allem an einem mangelt – an Personal.

 

„Ich hoffe, dass ich euch irgendwo bei der Feuerwehr wiedertreffe“, richtete Scholz deshalb auch einen offenen Appell an die Schüler. Sie ist sich nämlich sicher: „Das Wissen wird euch weiterbringen.“

Auch Christian Angne, Beigeorndeter der Verbandsgemeinde Rockenhausen, verdeutlichte wie wichtig das ehrenamtliche Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr ist. Er erinnerte an die Einsätze bei den schlimmen Unwetter im vergangenen Jahr und betonte wie wichtig der Verbandsgemeinde die Kooperation mit der Berufsbildenden Schule ist: „Wir führen das gerne weiter und stellen gerne unsere Einrichtungen zur Verfügung.“

 

Wie wichtig diese Ausbildung auch für die Schüler ist betonte Dagmar Tittnags, Abteilungsleiterin an der BBS: „Wir hoffen, dass wir die jungen Leute begeistern können und so zum Wohle von uns allen als BBS beteiligen können.“  Begeistert sahen die Schüler auf jeden Fall aus, als sie ihre Zertifikate entgegennahmen. Drei von ihnen haben sogar das Deutsche Feuerwehrfitnessabzeichen bestanden –dafür haben sie im Sportunterricht mit Fachlehrer Martin Becker trainiert. Unterstützt wurden sie dabei von Daniel Christmann, Fitnesstrainer des Fitnessstudios MediFit Bauer in Rockenhausen, der die Schüler außerhalb der Öffnungszeiten zur richtigen Durchführung beim Bankdrücken anleitete. Dank seiner Hilfe konnte erstmals Bankdrücken als Kraftelement des DFFA angeboten werden.

 

(Jessica Altherr)