Drittortbegegnung in Konstanz der BBS Donnersbergkreis und des Lycee-Jean-Jaques Henner in Altkirch

 

Nach der Melodie „Nehmt Abschied Brüder….“ wurde bei der Abfahrt des Zuges das Lied  in 2 Sprachen am Bahnhof in Konstanz gesungen. Ein emotionaler Moment nach einer Woche der gemeinsamen Aktivitäten und Unternehmungen. Einige französische Schüler wollten mit in den Zug nach Deutschland einsteigen, andere deutsche, hätten den Aufenthalt  gerne verlängert. Eine weitere europäische Bande wurde geknüpft

 

Nach einer über 14-jährigern bestehenden  Partnerschaft der Schulen, mit dem Schwerpunkt Hauswirtschaft - Sozialwesen und Pflege war es in diesem Jahr wieder soweit. 31 Schülerinnen und Schüler beider Schulen (von der französischen Schule auch 8 Schüler mit dem Schwerpunkt Technik im Abiturjahrgang) haben sich in Konstanz zu einer Drittortbegegnung, unterstützt vom DFJ (Deutsch-Französischen Jugendwerk) getroffen.


Schon im Sept. 2013 fand das erste Vortreffen in Straßburg zur Terminfindung und der Festlegung des Austragungsortes statt. Frau Hasselberg von der BBS Rok und Frau Falt vom Lycee J.J.Henner haben die Planung, Organisation und Durchführung für den Austausch 2014 übernommen. Begleitet wurden die französischen Kollegen noch von Frau Freybourger und Monsieur Schlier. Die Verwaltungsarbeit im Hintergrund hat Frau Drabinski geleistet. So stand der Reise bald nichts mehr im Wege. Sogar das Wetter hatte ein Einsehen, die Sonne war während dieser Zeit unser ständiger Begleiter.

So standen die Besichtigung der Insel Meinau, eine Fahrradtour zur Insel Reichenau, die Stadtbesichtigung von Konstanz und Meersburg ebenso wie das Sea-life und das Zeppelinenmuseum auf dem Programm. Eine bunte Mischung aus Kultur und Freizeitangeboten, mit dem Schwerpunkt „Grenzenlos und kreativ“ waren Inhalt dieser Reise.


Begonnen hat es mit der Anreise per Bahn nach Konstanz. Nach der Zimmerbelegung wurden zuerst Kooperations- und Kennenlernspiele durchgeführt, da sich die Schüler im Vorfeld noch nie gesehen haben. Nach dem Abendessen in der JH hat der Stadtführer für einen Stadtrundgang am Bahnhof auf die Schülergruppe gewartet. Der Zufall wollte es, dass wir Christoph Petry, der zur Zeit sein Studium in Konstanz absolviert, für diese kurzweilige und Schülergerechte Stadtführung gewinnen konnten – ein Rockenhausener in Konstanz, der auch einige Schüler der deutschen Gruppe kannte – ein gelungener Auftakt.

Neben dem Pflichtprogramm standen auch Sport, wie Fußball und Schwimmbad, Kooperations- und Gesellschaftsspiele und Tandem-Unterricht auf dem Programm. Der letzte Abend wurde mit einem Disco-Abend in der JH, einer Miss und Mister-Wahl und einem Musikquiz beendet. Mit einem Rückblick am Freitagmorgen hat die Reise ihren Ausklang gefunden. Die deutschen Schüler wurden von den französischen zum Bahnhof begleitet und „nach französischer Tradition“ Küsschen rechts und Küsschen linksJverabschiedet.


Und der Termin für das nächste Planungstreffen für das Jahr 2015 im Herbst wurde auch schon ausgemacht. Denn schließlich soll es mit der Deutsch-französischen Kooperation noch lange weiter gehen!

 

Zeitungsbericht Konstanz:Bericht über die Woche vom 10.03. -14.3.14