Werksführung bei der Firma Roche

Unser Besuch bei Roche in Mannheim

 

Am 02. Mai 2016 fuhren wir, der bilinguale BWL-Leistungskurs des Beruflichen Gymnasiums Eisenberg, mit der Bahn nach Mann-heim zur Firma Roche, wo wir am Tor 1 von einer Mitarbeiterin und dem Werkschutz freundlich in Empfang genommen wurden und Werksausweise erhielten, um das Gelände betreten zu dürfen.

 

Mit rund 8.000 Mitarbeitenden ist Mannheim weltweit der drittgrößte Standort von Roche und gehört zu den vielseitigsten Werken des Konzerns. Hier entwickelt Roche innovative Produkte und Lösungen für Menschen mit Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Mit Forschung, Entwicklung, Produktion, Logistik und Vertrieb ist der Standort Mannheim an der gesamten Wertschöpfungskette beteiligt und trägt dazu bei, dass Roche-Produkte Patienten in aller Welt erreichen. Auch deshalb war es für uns äußerst interessant, hier mal etwas Praxisluft zu schnuppern.

 

Als einzige Besucherklasse in diesem Jahr wurden wir zu Beginn ins „alte Casino“ geführt und erhielten dort einen Einblick in die Historie, Struktur und das Marketing der Firma. Uns wurde erklärt wie es von der Idee, einem zuckerkranken Patienten das Leben zu erleichtern, bis zum fertigen Produkt für den Markt kommt. Für Roche steht dabei der Patient im Mittelpunkt: „Doing now what patients need next“. Der Vortrag war natürlich in Englisch.

Danach wurde uns ein Einblick in die Produktion z.B. der Blutzuckermess-geräte (Marke: Accu-Chek) gewährt.

 

Im Anschluss  führte uns ein längerer Fußmarsch quer durch das doch sehr weitläufige Firmengelände ins Logistikzentrum. Hier durften wir uns das neue vollautomatische Hochregallager anschauen, das für rund 20.000 Standard-Paletten ausgelegt ist. Nach dem Erklimmen unzähliger Stufen eröffnete sich uns der Blick nach unten in über 40 Meter Tiefe. Kein Mensch war dort zu sehen, allein Roboter bewegten sich zwischen den Regalen, um die Produkte aus den Fächern zu holen.

 

Zwei Stunden waren natürlich nicht genug, um alle Abteilungen erkunden zu können, jedoch war der Einblick ausreichend, um die Firma mit anderen Augen zu sehen. Mit den neuen Werksfahrrädern ging es nun zurück zu Tor 1, wo wir das Gelände nach Abgabe der Werksausweise wieder verließen.

Mit der S-Bahn fuhren wir anschließend in die Innenstadt von Mannheim, wo unser Ausflug seinen Abschluss bei Starbucks fand. Hier konnten wir unsere Ergebnisse der im Unterricht durchgeführten SWOT-Analyse überprüfen und mit einem leckeren ‘Coffee to go‘ die Heimreise mit der Bahn antreten.

 

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Organisatoren (Frau Baumann & Frau Kühn-Scheffler) und den netten Mitarbeitern von Roche.

gez. Bili-LK (BGY14III)

 

 

Artikel Werksführung bei der Firma Roche
Werksführung Roche.pdf
PDF-Dokument [279.2 KB]