Berufsfeld Elektrotechnik

Im Fachbereich Elektrotechnik wird zusammen mit unseren Dualen Partnern in folgenden Berufsfeldern ausgebildet:

  • Handwerk: Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik
  • Industrie: Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Elektroniker/-in für Energie- und Gebäudetechnik

(früher Elektroinstallateur)

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Elektroniker und Elektronikerinnen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sind Spezialisten für die elektrische Energieversorgung und andere elektrotechnische Anlagen in Gebäuden.

 

Sie planen und installieren nicht nur Sicherungen und Anschlüsse für Waschmaschinen und Herde, sondern auch Telefon- und Beleuchtungsanlagen, Torantriebe, Gebäudeleiteinrichtungen, Datennetze oder die Steuerungs- und Regelungseinrichtungen von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen.

 

Die Ausbildung hierzu ist im dualen System organisiert, d.h. es gibt zwei Lernorte die Schule und den Ausbildungsbetrieb.

 

Die elektrotechnischen Ausbildungsberufe wurden 2002 neu geordnet und die neuen Ausbildungsordnungen traten zum 01.08.2003 in Kraft. Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Der bisherige Beruf des Elektroinstallateurs wurde damit zum neuen Ausbildungsberuf Elektroniker mit der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik .



Die Ausbildung im Überblick

Elektroniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsbild Elektrotechnik zugeordnet und wird im Handwerk in den folgen Fachrichtung ausgebildet:

  • Energie- und Gebäudetechnik
  • Automatisierungstechnik bei uns z.Z. nicht möglich)
  • Informations- und Telekommunikationstechnik (bei uns z.Z. nicht möglich)

 

Schulische Voraussetzung für diese Ausbildung ist ein guter Hauptschulabschluss, die Mittlere Reife oder Abitur.

 

Die schulische Ausbildung findet am Standort Rockenhausen statt.

 

Unterrichtet wird in Teilzeit, d.h. 1 Berufsschultag pro Woche plus ein 2. Berufsschultag alle drei Wochen.

 

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre.

 

Die monatliche Ausbildungsvergütung (brutto) beträgt in der Regel:

im 1. Jahr ca. 600 €

im 2. Jahr ca. 650 €

im 3. Jahr ca. 700 €

im 4. Jahr ca. 750 €.

 

Urlaubsanspruch zwischen 20 und 30 Werktagen je nach Alter.

 

Einstellungszeitpunkt ist in der Regel der 01. August eines Jahres.

Dokumente

Nähere Informationen und Formblätter können Sie hier downloaden:

 

Berufsbild und Lernfelder
Berufsbild_Lernfelder_Energie.pdf
PDF-Dokument [137.7 KB]

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Ob elektrische Energieversorgung, industrielle Betriebsanlagen oder moderne Gebäudesystem- und Automatisierungstechnik - Elektroniker/innen für Betriebstechnik sorgen dafür, dass die elektrischen Anlagen fachgerecht installiert und gewartet werden. Wenn ein Gebäude oder eine Betriebsanlage neu errichtet oder umgebaut wird, erstellen sie Entwürfe für Änderungen und Erweiterungen. Sie installieren Leitungsführungssysteme, Energie- und Informationsleitungen sowie die elektrische Ausrüstung von Maschinen mit zugehörigen Automatisierungssystemen. Außerdem organisieren sie die Montage von Anlagen und überwachen die Arbeit von Dienstleistern und anderen Gewerken. Darüber hinaus bauen Elektroniker/innen für Betriebstechnik Schalt- und Automatisierungsgeräte zusammen und verdrahten sie. Sie programmieren und konfigurieren Systeme, prüfen deren Funktion und Sicherheitseinrichtungen. Schließlich übergeben sie die Anlagen und weisen die Anwender in die Bedienung ein.

 

Das Überwachen und regelmäßige Prüfen von Starkstromanlagen, von Melde- und Kommunikationssystemen und Anlagen der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik gehören ebenso zu ihren Aufgaben wie die Analyse von Störungen und das Instandsetzen von Anlagen. Im Kundendienst beraten sie ihre Auftraggeber auch. Ihre Tätigkeiten üben sie unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbstständig aus und stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.

 

Elektroniker/innen für Betriebstechnik können überall dort arbeiten, wo Fabrikations- und Betriebsanlagen eingesetzt und gebaut und instand gehalten werden. Das können Kraft- und Umspannwerke, chemische und verfahrenstechnische Betriebsanlagen, Bergbauunternehmen und sämtliche Branchen der produzierenden Industrie sein. Sie arbeiten in Werkhallen und im Kundenservice an wechselnden Einsatzorten, zum Teil auch im Freien.



Die Ausbildung im Überblick

Elektroniker/in für Betriebstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Elektrotechnik zugeordnet.

Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in der Industrie ausgebildet. Strukturprinzip der Ausbildung ist die Differenzierung nach Wahl-Einsatzfeldern bzw. Handlungsgebieten.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 ½ Jahre.

Dokumente

Nähere Informationen und Formblätter können Sie hier downloaden:

 

Berufsbild und Lernfelder
Berufsbild_Lernfelder_Betriebstechnik.pd[...]
PDF-Dokument [126.0 KB]